Was ist energieeffizienter als ein Gas- oder Elektrotrockner?

Die durchschnittliche amerikanische Familie macht fast 400 Ladungen Wäsche pro Jahr, so die Alliance for Water Efficiency. All diese Klamotten müssen natürlich getrocknet werden. Tatsächlich schreibt das Consumer Energy Center dem Wäschetrockner sechs Prozent der durchschnittlichen Haushaltsnutzungskosten zu. Während die Lufttrocknung Ihrer Kleidung sicherlich der kostengünstigste Weg ist, Kleidung zu trocknen, ist dieser Ansatz nicht immer praktikabel. Eine Woche Regen oder schneebedecktes Wetter kann buchstäblich alle Gedanken an saubere, trockene Kleidung dämpfen und es kann schwierig sein, Platz für Pulloverständer in Wohnräumen zu finden. Daher wenden sich viele an energieeffiziente Trockner, um Hilfe zu erhalten.

Bevor man sich für einen Gas- oder Elektrotrockner entscheidet, ist es jedoch ratsam, neben anderen möglichen Punkten auch den Energieverbrauch zu berücksichtigen. Um herauszufinden, welcher der energieeffizientere, ein Gas- oder Elektrotrockner ist, muss man mehr darüber wissen, wie er funktioniert.

 

Gas vs. Elektrischer Trockner

Alle Wäschetrockner arbeiten auf die gleiche Weise: Elektrizität dreht eine Trommel, die die Wäsche durch erhitzte Luft taumelt, um Feuchtigkeit zu entfernen. Es sind die Betriebskosten, die entscheidend sind, um die Unterschiede zwischen Gas- und Elektrotrocknern zu verstehen und zu entscheiden, welche energieeffizienter sind. Elektrische Trockner verwenden Heizschlangen. Gastrockner verwenden einen Gasbrenner, um Wärme zu erzeugen und kosten typischerweise mehr beim Erstkauf. Der Preis für Erdgas ist jedoch in der Regel niedriger als der für Strom (je nachdem, wo Sie wohnen, natürlich, und andere Variablen). Abhängig von Ihren Tarifen kann das Trocknen einer Ladung zwischen 32-41 Cent pro Ladung in einem elektrischen Trockner und 15-33 Cent in einem Gastrockner kosten.

Ein weiterer Unterschied in der Gas- vs. Elektrotrockner-Debatte ist, dass Gastrockner dazu neigen, heißer zu laufen als Elektrotrockner, was bedeutet, dass Kleidung möglicherweise für eine kürzere Zeitspanne stolpern kann. Dies kann zu Energieeinsparungen und möglicherweise zu einem geringeren Verschleiß der Kleidung führen, da sie weniger Zeit im Trockner verbringt. Das Consumer Energy Center schätzt, dass der Einsatz eines Erdgastrockners bis zu 50 % der Energiekosten des Trockners einsparen kann.

Die Umstellung auf Erdgas ist mit Kosten verbunden. Wenn Ihr Haushalt derzeit über Elektrogeräte verfügt, ist die Umrüstung auf nur ein Gerät unter Umständen wirtschaftlich nicht sinnvoll. Es ist ein guter erster Schritt, die Kosten für Erdgas im Vergleich zu Strom in Ihrer Region zu ermitteln. Das Consumer Energy Center stellt fest, dass sich die Kosten für die Umstellung auf einen Erdgastrockner innerhalb von ein bis zwei Jahren durch Energieeinsparungen amortisieren könnten. Die kurze Antwort auf die Frage, was energieeffizienter ist, ein Gas- oder Elektrotrockner, scheint also Gas zu sein.

 

Sie können noch immer Energiekosten senken, egal welchen Trockner Sie haben. Achten Sie auf den EF oder Energy Factor. Der EF misst die Energieeffizienz eines Trockners in Pfund Kleidung pro Kilowattstunde Strom. Der EF-Mindeststandard für einen elektrischen Trockner ist 3.01. Bei Gastrocknern beträgt das Minimum 2,67. Für die beste Energieeffizienz verwenden Sie einen Trockner mit der höchsten EF-Einstufung.

 

Verwenden Sie auch einen Trockner mit Feuchtesensor. Dieser Sensor schaltet sich automatisch aus, wenn die Kleidung trocken ist. Das spart Energie und reduziert den Verschleiß Ihrer Kleidung, da sie nicht übertrocknet ist. Nach Angaben des Consumer Energy Centers können Verbraucher mit einer Temperaturregelung etwa 10% der Energiekosten und mit einer Feuchtemessung 15% der Energiekosten einsparen. Beide sind Energiesparer über den regelmäßigen zeitgesteuerten Trocknungszyklus.

 

Der beste Weg, einen Wäschetrockner zu verwenden

 

Wie benutzt man am besten einen Wäschetrockner?

Unabhängig davon, ob Sie sich für einen Gas- oder Elektrotrockner entscheiden, ein intelligenter Betrieb kann immer helfen, die Energiekosten zu senken. Hier sind einige Tipps, die vom Consumer Energy Center angeboten werden:

 

Der Trockner sollte sich in einem beheizten Raum befinden. Wenn es in einem kalten Raum ist, wie in einer Garage oder einem unbeheizten Keller, muss der Trockner härter arbeiten und wird weniger effizient.

Reinigen Sie den Flusensieb regelmäßig. Durch das Freihalten des Filters wird eine bessere Luftzirkulation erreicht, was wiederum die Effizienz des Trockners erhöht. Dies kann auch dazu beitragen, Brände zu verhindern.

Wenn Sie Trockenbleche verwenden, sollten Sie auch den Flusensieb schrubben. Diese Schichten können im Laufe der Zeit einen Film hinterlassen, der die Leistung des Filters beeinträchtigen kann. Das Consumer Energy Center empfiehlt, den Filter einmal im Monat mit einer Zahnbürste zu schrubben.

Ignorieren Sie nicht den äußeren Trocknerabzug. Überprüfen Sie ihn regelmäßig, um sicherzustellen, dass er dicht schließt, damit keine Außenluft eindringen kann.

Trocknen Sie nur volle Ladungen, aber überlasten Sie den Trockner nicht.

Trennen Sie die Kleidung, um ähnliche Arten zusammen zu trocknen. Leichte Kunststoffe trocknen generell schneller und trocknen sogar noch schneller, wenn sie nicht mit schweren Baumwollhandtüchern eingewickelt werden.

Trocknen Sie zwei oder mehr Ladungen hintereinander. Dabei wird die im Trockner gespeicherte Wärme genutzt.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*